Kindereit Kindereit Kindereit Kindereit

Wärmeschutz

Er verfolgt primär vier Ziele, nämlich
  • die Gesundheit der Bewohner durch ein hygienisches Raumklima im Winter,
  • die Vermeidung einer hohen Erwärmung der Aufenthaltsräume im Sommer,
  • den dauerhaften Schutz der Baukonstruktion gegen Klima-Einwirkungen und
  • die Reduktion des Energieverbrauches für die Nutzung des Objektes.

Für das Erreichen der ersten drei Ziele definiert mit der DIN 4108 "Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden" eine Norm als allgemein anerkannte Regel der Technik die wichtigsten Kriterien.

Nach unseren Erfahrungen bleibt der sommerliche Wärmeschutz häufig unbeachtet. Dabei ist es genauso wichtig, sich im Sommer in angenehm temperierten Räumen aufzuhalten wie im Winter nicht zu frieren.

In Ergänzung zu DIN 4108 fordert die Energieeinsparverordnung (kurz: EnEV) die Einhaltung eines Mindestwärmeschutzes der Gebäudehülle und stellt Anforderungen an Heizungs- und Warmwasseranlagen.

Da die EnEV auf der Grundlage des Energieeinsparungsgesetzes erlassen wurde, bedeutet ein Verstoß gegen die EnEV einen Gesetzesverstoß mit all' seinen öffentlich-baurechtlichen Folgen.

Die Europäische Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden verpflichtet alle Mitgliedsstaaten, einen Energieausweis für Gebäude einzuführen. Gemäß Energieeinsparverordnung ist ein Energieausweis nach den Kriterien des Abschnittes 5 erforderlich. Die Aussteller von Energieausweisen müssen in der Aussteller-Datenbank der Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) eingetragen sein. Herr Dr. Kindereit ist aufgrund seiner Qualifikation als
  • Bauvorlageberechtigter und
  • Ausstellungsberechtigter für Energiebedarfsausweise nach §13 EnEV
in der Aussteller-Datenbank eingetragen. Gern unterbreiten wir Ihnen eine Honorar-Schätzung für die Aufstellung eines Energieausweises für Ihr Objekt.