Kindereit Kindereit Kindereit Kindereit

Erdberührte Bauteile

Sohlplatten nicht unterkellerter Gebäude gehören genauso wie die Sohlplatten und die Außenwände unterkellerter Objekte in die Abdichtungsgruppe.

Die niederschlagreichen Sommermonate des Jahres 2002 offenbarten gnadenlos die vielfache Fehleinschätzung der tatsächlichen Wasserbelastung. Die zahlreichen Schäden, die durch in Bauwerke eindringendes Wasser verursacht werden, fordern als Konsequenz, dass jeder abdichtungstechnischen Fachplanung eine Baugrunderkundung vorausgehen muss, nach deren Ergebnis der an langfristigen Beobachtungen orientierte höchstmögliche Wasserstand zu definieren ist.

Erst dann steht fest, ob eine Abdichtung erforderlich ist gegen
  • nichtdrückendes Wasser in nichtbindigen Böden,
  • nichtdrückendes Wasser in bindigen Böden,
  • vorübergehend drückendes Wasser oder
  • drückendes Wasser

Sofern Sohlplatten nicht als wasserundurchlässiges Betonbauteil bemessen und ausgeführt werden - allein die Verwendung des Baustoffes "wu-Beton" ergibt noch kein wu-Bauteil! - so benötigen sie eine Abdichtung mit Bahnenware auf Kunststoff- oder Bitumenbasis auf der Sohlplatten-Oberseite. Dies gilt für nicht unterkellerte Gebäude sowieso und für unterkellerte Gebäude mit den heutigen Nutzungsansprüchen im Regelfall.

Für die außenseitige Abdichtung von Kellergeschoss-Außenwänden stehen uns verschiedene technische Möglichkeiten zur Verfügung. Stellt die Abdichtung der ungestörten Regelflächen meist kein Problem dar, so gebührt den Details, wie Durchdringungen der haustechnischen Ver- und Entsorgungsleitungen, den Anschlüssen an Lichtschächte sowie den Übergängen von der Wand zur Sohlplatte, respektive den Fundamenten besondere Aufmerksamkeit.

Die Planung und die Objektüberwachung des gesamten Abdichtungssystems gehört zu den langjährigen Schwerpunkten unserer Leistungen.

Versagt das Abdichtungssystem, so erzeugt das eindringende Wasser erhebliche Schäden nicht nur hinsichtlich der Nutzung, sondern auch an der Bausubstanz.

Kennen wir die Wasserbelastung und die chemische Zusammensetzung vorhandener Salze sowie den Belastungsgrad, so können wir geeignete Maßnahmen planen, um eine nachträgliche Abdichtung von Wänden auf chemischem oder mechanischem Wege herzustellen.